Originelle Ideen mit neuen Gesichtern – die Startup Factory startet in die zweite Saison

Salzburgs Startups

Perfektes Stallklima für Kühe die dadurch mehr Milch geben, ein Abfallprodukt, dem durch ein innovatives Pressverfahren neues Leben eingehaucht wird und eine künstliche Intelligenz, die beim Einspeisen von Rechnungen hilft. Die sieben Startups, die es in die diesjährige Startup Salzburg Factory geschafft haben, punkten schon mal mit Erfindergeist. Damit sie mit ihren Ideen auch am Markt erfolgreich sein können, werden die Jungunternehmer in den nächsten Monaten von Mentoren und Betreuer des Projekts begleitet und beraten.

 

Wer steckt nun hinter den Kühen und Rechnungen?

Die Entrepreneuers der Factory 2017:

 

Blumatix Consulting GmbH

Foto: Startup Salzburg

Machine learning – eine künstliche Intelligenz, die anhand von Beispielen selbst lernt und mitdenkt. Klingt doch nach wie vor nach Science Fiction oder? Nicht für Martin Loiperdinger und Hans-Peter Haberlandner von Blumatix. Denn ihr „Blu Delta Service“ ist genau eines dieser hyperintelligenten Programme, das es Unternehmen erleichtern soll, Rechnungen zu bearbeiten. Das Programm erkennt vollautomatisch und hochpräzise Inhalte in unstrukturierten Rechnungen und stellt die Daten ohne aufwendige Nachbearbeitung der Buchhaltung und weiteren Dokumentenverarbeitung zur Verfügung.

www.blumatix-consulting.at

Mentor: Markus Neumayr, Geschäftsführung Ramsauer & Stürmer Software GmbH

Barkinsulation

Foto: Startup Salzburg

Die arme Baumrinde hatte bis jetzt ein tristes Dasein als Abfallprodukt im Sägewerk. Marco Morandini und Bernhard Lienbacher sehen mehr als nur lästige Holzreste und erkannten das große Potenzial des braunen Rohstoffs, wie etwa die enorme Isolierfähigkeit. Die beiden Forscher entwickelten eine neue Art der Presstechnologie, mit der die Rinde nun für neue Verfahren- und Produkte etwa in der Lebensmittelverpackung eingesetzt werden und so auch immer öfter Plastik ersetzen kann. Das neue Leben der Rinde verspricht jedenfalls spannend zu werden.

www.barkinsulation.com

Mentorin: Barbara Schenk, Geschäftsführung Hogast Einkaufsgenossenschaft für das Hotel- und Gastgewerbe Gen.mbH

 

Wie gründet man in Salzburg?

 

ORIGINAL+

Foto: Startup Salzburg

Die Piste runterzujagen wie Marcel Hirscher – das bleibt für viele ambitionierte Hobby-Skifahrer leider meist nur ein Traum. Siegfried Rumpfhuber will mit seinem Ski aber zumindest für das gleiche Fahrgefühl sorgen.  Durch eine Anpassung der Produktion ist es Rumpfhuber gelungen, verschiedene Materialvarianten miteinander zu kombinieren und so die Vorteile von Serien- und Maßanfertigungen zu vereinen. Die Auswahl des perfekt individualisierten Ski wird durch die Analyse von Sensordaten der Nutzer ermöglicht. Damit werden Ski auf Profi-Niveau auch für Hobby-Fahrer leistbar.

www.original.plus

Mentor: Chrsitoph Bründl, Geschäftsführung Sport Bründl Ges.m.b.H.

 

Muucare

Foto: Startup Salzburg

Mit „muucare“ bietet Diplomingenieur Anton Gruber eine Technologie, um die tägliche Arbeit in Landwirtschaftsbetrieben einfacher zu machen. Und damit kennt er sich bestens aus – er betreibt selbst eine kleine Milchwirtschaft im Nebenerwerb. Steigende Temperaturen in den Sommermonaten in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit beeinflussen das Tierwohl. Gruber will Ställe mit moderner Sensor- und Steuerungshardware ausstatten, um das Klima zu optimieren und dafür zu sorgen, dass sich die Tiere in Zukunft auch wohler fühlen.

www.muucare.at

Mentor: Christian Leeb, Geschäftsführung SalzburgMilch GmbH

 

Sitworxx OG

Foto: Startup Salzburg

Ein schwerer Unfall, zahlreiche Operationen und Rehabilitationsmaßnahmen. Seinen Beruf als Koch konnte er nicht mehr ausüben, die stehenden Tätigkeiten waren zu schmerzhaft. Peter Lammer’s Start in das Jungunternehmertum ist also keineswegs eine alltägliche Geschichte. Es ist aber eine Geschichte mit Happy End. Mit seinem Geschäftspartner Bernhard Tichy entwickelte Lammer den Prototyp „Standing Ovation“, eine orthopädische Steh- und Arbeitshilfe, die den Benutzer durch den Raum „schweben“ lässt. Damit kehrte er wieder an seinen Arbeitsplatz zurück – ganz ohne Schmerzen. Sitworxx will das Gerät als Therapieinstrument für Menschen mit Behinderung etablieren um den Einstieg oder Wiedereinstieg in die Berufswelt zu erleichtern.

www.sitworxx.at

Mentor: Günther Percht, Geschäftsführung Kässbohrer Transport Technik GmbH

 

BiLLiTii

Foto: Startup Salzburg

Wo kann ich mit meinem Rollstuhl wandern? Welche Schwimmbäder sind in meiner Umgebung barrierefrei? Wie komme ich nach einem Unfall in die Dusche? Menschen mit Behinderung müssen sich oft doppelt vorbereiten um ihre Freizeit und ihren Alltag zu gestalten. Die Plattform BiLLiTii soll das zukünftig leichter machen. Horst Eckstein will Menschen mit intelligenter Technologie zielgerichtet vernetzen. So sollen Lösungen für konkrete Probleme gefunden und Betroffene zum Austausch und zur aktiven Lebensführung angeregt werden.

www.billitii.com

Mentor: Alexander Hayn, Geschäftsführer Chemomedica Medizintechnik und Arzneimittel VertriebsgmbH

 

EasyVEGAN

Foto: Startup Salzburg

Vegan, laktosefrei, glutenfrei, halal und koscher: Cassandra Winter und Lebensgefährte Martin Jager haben nach hunderten Bällchen endlich die richtige Rezeptur für ihre „easyVEGAN“ Produkte gefunden. Der Geschmack und die Konsistenz ähneln dem tierischen Pendant.  Seit eineinhalb Jahren testen die Jungunternehmer ihre Produkte im Foodtruck auch am Endkonsumenten. Nun wollen sie mit Lösungen für Kantinen und Großküchen in den Markt einsteigen.

www.easyvegan.at

Mentor: Wilhelm Pilz, ehem. Geschäftsführung, Raps GmbH

Schreibfröhlich und am liebsten mit viel Sonnenschein in den Tag. Nach Wien und London hat es Evelyn nun nach Salzburg verschlagen. Hier hört sie sich im Einsatz für die ITG und Startup Salzburg nach spannenden Geschichten und Menschen um.

Ähnliche Beiträge