Hinter erfolgreichen Startup-Geschichten stehen meist charismatische Founder.

Investoren und Business Angels wissen: die Persönlichkeit der Gründerinnen und Gründern beeinflusst entscheidend den Startup Erfolg. Die Geschäftsfrau Patricia von Papstein, die auch Mentorin in der Salzburg Startup Factory ist, macht als Gastautorin für unseren Blog auf eine neue Liga von Gründerpersönlichkeiten aufmerksam – „Gründer*innen mit Founder Bliss“ . 

Ein scharfes Auge auf die Gründerpersönlichkeit zu werfen, ist für mich von entscheidendem Nutzen, um das Potential des Geschäftserfolgs von Startups einzuschätzen. Denn gute Businesspläne und ausreichende Kapitalspritzen führen nur dann ein Geschäft durch das unvermeidliche Tal der Tränen, wenn die Gründer sich ihrer persönlichen Stärken und Schwächen bewusst sind. Die internationale Geschäftswelt bevorzugt noch Gründerpersönlichkeiten, die den hemmungslosen Silicon Valley Tycoon zum Vorbild haben. Doch die ersten Gründer aus Europa und Asien haben den Mut, sich den Schatten dieses Unternehmer-Stereotyps zu widersetzen. In den zahlreichen Gesprächen, die ich mit Gründer*innen führe, habe ich entdeckt, welche neuen Verhaltensweisen sie erfolgreich machen. Ich habe diese neue Liga von Gründer*innen die „Gründer*innen mit Founder Bliss“ getauft. “Follow your bliss!” sagte schon Joseph Campbell, „and the universe will open doors where there were only walls.”

Einfach definiert, Gründer*innen, die den Founder Bliss haben:

  • sind Meister des Humors und des Sinnesreichtums
  • stellen mutig den Massengeschmack in Frage
  • haben ein Gespür für die Geheimnisse des Lebens

Wenn der Jester im Founder Bliss spricht

Gründer*innen mit dem Founder Bliss des Jesters verstehen es, über Produkte und Services Herzlichkeit und Gefühlswärme in die Welt zu bringen. Sie agieren mit spielerischer Leichtigkeit. Ihr Herangehen an Geschäfte ist ein wohltuendes Gegengift zu den Killjoys im Business, die überall ein Haar in der Suppe suchen und jede neue Idee miesmachen.


c: Julian Hanslmaier – Unsplash

Die Founder Bliss Jesters beherrschen das Unbeschwerte, das Abwechslungsreiche, das Heitere, das Facettenreiche. Der Impuls, der ihre Kreativität ankurbelt: „hier ist es zu langweilig, zu nüchtern, zu einfallslos!“

Ich nenne hier als Beispiel Doris Kim Sung, eine US-amerikanische Architektin, die für ihre „lebendigen“ Gebäudefassaden bekannt geworden ist. Ihre breathable walls spielen mit Oberflächenstrukturen und Licht. Zu der Neuerfindung von Sonnenschutzsystemen hat sie entscheidend beigetragen.

Wenn der Maverick im Founder Bliss spricht

c: Johannes Andersson – Unsplash

Gründerinnen mit dem Founder Bliss des Mavericks sind Meister des gekonnten laissez fairen. Die etablierte Geschäftswelt ist von diesen Gründerinnen besonders irritiert, da sie es schaffen, bildlich gesprochen, durch die Lücke in der Wand zu schlüpfen, anstatt die ganze Wand einzureißen. Sie beherrschen das Unverfälschte, das Explosive, das Kompromisslose. Der Impuls, der ihre Kreativität auslöst: „Es ist zu engstirnig, es ist zu kleinkariert!“
Satoshi Nakamoto, der Mann, dem man nachsagt, er habe den Bitcoin erfunden, oder Banksy, der Street Art Künstler, stehen wohl für Gründerinnen mit Maverick Bliss. Diese beiden Akteure tauchen nicht einmal in der Öffentlichkeit auf und haben trotzdem die Regeln des Finanzmarktes bzw. des Kunstmarktes aufgemischt.

Als eine Vertreterin des Maverick Bliss unter Gründern nenne ich hier Pauline van Dongen. Die niederländische Modedesignerin ist ein influencerin in der wearable technology Szene geworden. Ihre licht- und tastempfindlichen Kleidungsstücke nehmen Einfluss auf Körperhaltung und Umweltwahrnehmung.

Wenn der Visionary im Founder Bliss spricht

c: Heidi Sandstrom. – Unsplash

Die Gründer*innen mit dem Visionary Bliss haben einen tiefen Zugang zu Lebensrhythmen und Zeitzyklen. Sie reisen gedanklich problemlos zwischen dem Wissen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ihre Produkte bilden ein Gegengewicht zu all den schnelllebigen „Pretender“ Produktwelten.
Gründer mit Visionary Bliss beherrschen das Zeitlose, das Geheimnisvolle, das Tiefgründige, das Feinsinnige. Der Impuls, der ihre Kreativität auslöst: „Es ist zu schlampig, es ist zu kurzsichtig, es ist zu geistlos!“
Ich nenne hier Violaine Buet, eine französische Human-und Materialforscherin, die mit Gewebe aus Meeresalgen experimentiert. Sie erschließt die besondere Schönheit dieses Materials in ihren Innenarchitektur- und Modekreationen.

Was macht Founder Bliss zukunftsweisend?

Gründerpersönlichkeiten mit Founder Bliss haben das Zeug, unsere Wirtschaft vom Optimierungswahn (crazy optimization) zu befreien. Sie sind die Pioniere einer Geschäftskultur, die Skalieren und Disruption im jeden Preis nicht mehr nötig hat, um erfolgreich zu sein.

Angebot

Du bist neugierig geworden und fragst dich, welchen Founder Bliss du hast? Unter dem Titel „First Rendezvous with my Founder Bliss“ biete ich für 10 Gründerinnen und Gründer kostenfreie individuelle Schnuppergespräche an. Bewirb dich bitte via welcome@startup-salzburg.at.

Patricia von Papstein ist eine Geschäftsfrau, die ausgebildete Klinische- und Organisationspsychologin ist und gleichermaßen Technologie und Kunst liebt. Sie entdeckt und fördert den Founder Bliss in jungen Unternehmen.

Ähnliche Beiträge