Rund um das Thema Gründung gibt es in Österreich und Salzburg jede Menge Förderangebote: Für alle Arten von Gründern, speziell für Startups aber auch für Investoren. Wir geben euch einen Überblick.

ecosystem

 

Für das erste Büro:
Mietförderung Start-ups der Stadt Salzburg

Die Stadt Salzburg bekennt sich klar zur Förderung junger, innovativer Entrepreneure. Als tatkräftige Unterstützerin von Startup Salzburg zeigt sie das auch mit der neuesten Mietförderung: Damit können Startups mit 300 Euro pro Monat für den ersten Arbeitsplatz und mit jeweils 50 Euro pro Monat für weitere Arbeitsplätze unterstützt werden. Bei der Vergabe sind natürlich die Startup-Kriterien wichtig: hoch innovativ und auf Wachstum ausgelegt. Die Mietförderung ist auf maximal zwei Jahre begrenzt. Die Auszahlung erfolgt halbjährlich jeweils zum 30.6. und 31.12. nach Vorlage der Zahlungsnachweise für die Miete im vorhergehenden Zeitraum. Übrigens: Die erste Bewerbungsfrist für die Förderung endet am 31. August 2017 – nicht verpassen!

Alle Infos zur Mietförderung sowie das Antragsformular findest du hier.

 

Für die ersten Mitarbeiter:
aws-Lohnnebenkostenförderung

Die austria wirtschaftsservice gmbh (kurz: aws) unterstützt Startups durch verschiedene Beratungsleistungen und durch finanzielle Unterstützung. So können sich Startups etwa um die Förderung der ersten drei geschaffenen Arbeitsplätze bewerben. Sofern die Förderung zuerkannt wird, beträgt sie im ersten Jahr bis zu 100 Prozent der Kosten, die vom Arbeitgeber zu tragen sind (Dienstgeberbeiträge), im zweiten Jahr bis zu 67 Prozent und im dritten Jahr bis zu 33 Prozent. Achtung: Ihr könnt frühestmöglich sechs Monate vor oder 24 Monate nach Schaffung des ersten Arbeitsplatzes um die Förderung ansuchen. Auf der Webseite der aws könnt ihr direkt im Online-Check feststellen, ob ihr ein Startup im Sinne der aws seid und dadurch für eine Förderung in Frage kommt.

Alle Infos zur aws-Lohnnebenkostenförderung sowie einen Lohnnebenkosten-Kalkulator findest du hier.

 

Für die Finanzierung der Gründung:
aws erp-Gründungskleinkredit

Oft ist es für Gründer/innen nicht einfach, zu guten Konditionen an Kredite zu kommen. Die aws bietet deshalb Unterstützung bei der Aufnahme von günstigen Kleinkrediten für Gründer/innen an, die von 10.000 bis 500.000 Euro reichen.

Alle Infos zum aws erp-Gründungskleinkredit findest du hier.

So bleibst du kreativ und innovativ: Die Design Thinking Methode

Für die erste Selbständigkeit:
Betriebsneugründungs- und Übernahmeförderung des Landes Salzburg

Personen und Personengesellschaften die erstmalig wirtschaftlich selbständig tätig sind können einen durch das Land Salzburg geförderten Kredit aufnehmen: Bei Zusage erhalten sie neben einem Zinszuschuss von 3 % attraktive Kreditkonditionen für den geförderten Anteil (max. 55.000 Euro). Eine Besonderheit gegenüber dem aws erp-Gründungskleinkredit ist zum Beispiel, dass hier auch Ablösekosten für die Übernahme von Räumlichkeiten eingerechnet werden können.

Alle Infos zur Betriebsneugründungs- und Übernahmeförderung findest du hier (Details in der downloadbaren Richtlinie).

 

Für den individuellen Kredit:
aws Garantien für junge Unternehmen

Hier übernimmt die aws die Garantie für einen Investitions-, Übernahme-, oder Betriebsmittelkredit. In der Praxis können kleine und mittlere Unternehmen, die nicht älter als 6 Jahre sind nach Zusage der Garantie damit zur Bank ihrer Wahl gehen und um den gewünschten Kredit ansuchen.  Sollte etwas so richtig danebengehen und der Kredit kann nicht getilgt werden, übernimmt die aws bis zu 80 % der Rückzahlungen.

Alle Infos zu den aws Garantien für junge Unternehmen.

 

Für hohes Wachstum:
Gründerfonds der aws

Startkapital für Gründungen, die Aussicht auf hohes Wachstum haben, gibt es unter Umständen vom aws Gründerfond (österreichischer Venture Capital Fonds). Voraussetzung dafür ist neben einigen anderen Punkten, dass der Gründer oder die Gründerin mindestens 25 % Anteil am Unternehmen hat. Für den Beteiligungsbetrag zwischen 100.000 und 3 Mio. Euro muss natürlich auch einiges geleistet werden: Ohne ausgefeilten Business Plan und angemessener eigener Beteiligung wird es hier eher nichts.

Alle Infos zum Gründerfonds und den Investitionskriterien findest du hier.

 

Für den kreativen Anteil:
aws impulse

Sowohl Unternehmen, die in Gründung sind als auch bestehende Unternehmen können für die impulse Förderungen einreichen. Sie unterstützen die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Verfahren, Produkten und/oder Dienstleistungen. Wichtig dabei: Diese müssen einen großen Anteil an kreativwirtschaftlichen Leistungen wie Design, Architektur, Multimedia oder andere beinhalten. impulse XS deckt dabei die Vorstufe ab und kann für die Prüfung inhaltlicher und wirtschaftlicher Machbarkeit herangezogen werden. Bei impulse XL wird es (auch von der möglichen Fördersumme her) eine Nummer größer: Hier geht’s um Entwicklung und Umsetzung. Gefördert wird mittels Zuschuss von 70 % (XS) bzw. 50 % (XL) der geförderten Projektsumme.

Hier geht’s jeweils zu den Infos zu impulse XS und impulse XL.

 

Für den Forschungsanteil:
Die Förderungen der FFG

Wie der Name schon sagt, hat sich die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) in erster Linie der unternehmensnahen Forschung und Entwicklung verschrieben. Mit zahlreichen Angeboten unterstützt sie (nicht nur) Startups in verschiedenen Phasen der Entwicklung. Dazu zählen Machbarkeitsstudien (Feasibility Studie), die Vorbereitung auf größere Förderprogramme (PROJEKT.START), die Markteinführung eines aus einer FFG-Förderung hervorgegangenen Projekts (MARKT.START – nur für Startups) oder die START-UP-FÖRDERUNG. Letztere unterstützt die Realisierung eines Entwicklungsvorhabens nach denselben Kriterien wie im FFG-Basisprogramm. Der Unterschied ist allerdings, dass Startups mehr Zeit haben, den Kredit-Anteil der Förderung zurückzuzahlen (5 statt 3 Jahre) und einen etwas höheren Zuschuss-Anteil dabei haben.

Einen Überblick über die verschiedenen Förder-Angebote der FFG für Startups findest du hier.

 

Für die ganz Jungen:
aws First

Wer zwischen 18 und 26 Jahren alt ist, noch nie vorher gegründet aber eine tolle Idee hat, kann sich im Team für das einjährige aws First Programm bewerben. Mentor/innen unterstützen bei der Entwicklung des Geschäftsmodells, auf Netzwerkveranstaltungen werden Kontakte geknüpft und für das alles gibt es sogar noch ein Stipendium.

Alle Infos zum aws First Programm, zu Bewerbungsvoraussetzungen und den nächsten Bewerbungsfristen findest du hier.

 

Für Investoren:
aws Risikokapitalprämie

Diese Förderung richtet sich nicht an Startups selbst, sondern an potentielle Investoren. Ziel des Förderungsprogrammes ist die Erleichterung des Zugangs zu Risikokapital für innovative Startups. Investoren erhalten dabei bis zu 20 Prozent Zuschuss zu ihrem Investment bis zu einer Höhe von 50.000 Euro.

Alle Infos zur aws Risikokapitalpämie findest du hier.

 

Für Business Angels:
aws Business Angel Fonds

Auch diese Förderung zielt nicht direkt auf die Gründer/innen, sondern auf potentielle Business Angels, deren Investments in aussichtsreiche Startups verdoppelt werden. So sollen mehr Business Angels zur Investition in Startups gewonnen werden.

Informationen zu diesem Programm findest du hier.

Als Kommunikations-Verantwortliche beim Startup Salzburg Partner
ITG – Innovationsservice für Salzburg beschäftigt sich Kerstin von Anfang an mit diesem Blog. Meist koordinierend, manchmal schreibend, immer interessiert an der Startup Welt.

Ähnliche Beiträge