Vom 28.-30. April findet in Salzburg das Startup Salzburg Weekend statt. Dabei treffen sich Startups, Mentoren und Experten im CoWorking Space Salzburg und erarbeiten gemeinsam ihre Business-Ideen. Beim letztjährigen Startup Salzburg Weekend dabei war ReSensive. Was Co-Gründer Ludwig Stepan von den drei Tagen mitgenommen hat, erzählt er uns.

Salzburgs Startups

Die Vision von ReSensive ist, der neue Standard für männliche Intimpflege – besonders für beschnittene Männer – zu werden. Seit seiner Teilnahme am letztjährigen Startup Salzburg Weekend hat sich bei der Idee von Ludwig Stepan einiges getan: Für den Sommer 2017 ist ein Markttest bei dm drogerie markt in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) geplant und mit der Universität Linz steht eine wissenschaftliche Zusammenarbeit an, bei der ReSensive erneut auf Haut und Knochen geprüft wird. Einige dieser Schritte sind das Ergebnis der Diskussionen vom Startup Salzburg Weekend. Welche Learnings Ludwig vom Startup Wochenende noch mitgenommen hat, haben wir zusammengefasst:

#1 Pitch-Training ist wichtig

Während des Startup Salzburg Weekend wird großes Augenmerk auf die Präsentation der eigenen Ideen gelegt. Pitchen steht unter anderem im Vordergrund. Nach jeder Pitchrunde wird Feedback gegeben. Dieses Training ist enorm hilfreich, weil man in kürzester Zeit extrem viel über sich selbst und die Präsentation seines eigenen Produktes lernt und kritisches Feedback bekommt.

#2 Mentoren helfen weiter

Am Startup Salzburg Weekend trifft man auf viele Mentoren, mit denen man sich austauschen kann. Viele gute Gespräche sind die Folge der Bekanntschaft. Auch kann es der Fall sein, dass durch Mentoren Investorengespräche zustande kommen. Der Spruch „Beim Reden kommen die Leut zam“ hat auch in der Salzburger Startup Welt seine Gültigkeit.

Was Teresa Meikl beim Startup Salzburg Weekend 2016 gelernt hat

#3 Der Austausch mit den Kollegen ist wichtig

Nicht zu unterschätzen ist der Austausch mit und unter den Kollegen. Durch die hohe Anzahl an unterschiedlichen Ideen inspiriert man sich gegenseitig. Bei Problemen, die für einen selbst eine große Herausforderung darstellen, führt  die Interdisziplinarität in einigen Fällen zu schönen Lösungen.

#4 Ideen in allen Umsetzungsstufen sind willkommen

Obwohl Ludwig mit seiner Idee schon relativ weit war, hat es auch Teilnehmer gegeben, die gerade am Anfang ihrer Unternehmung standen. Auch das ist beim Startup Salzburg Weekend möglich. Tipp von Ludwig: Gut ist es, wenn bereits ein Plan der eigenen Ideen vorhanden ist. Dafür eignet sich im Vorfeld die Beschäftigung mit dem Business Model Canvas. Darin werden essentielle Bereiche wie Kunden, Partner, Finanzierung und vieles mehr behandelt.

Ludwig Stepan

Foto (c) Lisa Kutzelnig Photography

Mitmachen?!

Du hast ein Startup oder eine gute Idee und Lust, gemeinsam mit anderen in deiner Situation ein Wochenende lang zu diskutieren und an deiner Idee zu arbeiten? Dann melde dich zum Startup Salzburg Weekend an. Dieses findet vom 28.-30. April im Coworking Space in Salzburg statt.

Adresse:

Coworking Salzburg
Jakob-Haringer-Straße 3
5020 Salzburg

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz – aber nirgends ist es wie zuhause. Immer auf der Suche nach Dingen, die aus der Reihe tanzen. Hat selber gerade eine Firma gegründet und interessiert sich deshalb besonders für das Firmenleben der Anderen.

Ähnliche Beiträge