Jedes Jahr circa zur selben Zeit trifft sich ein bunter Haufen begeisterter Menschen bei Coworking Salzburg, um 48 Stunden lang gemeinsam an neuen Geschäftsideen zu arbeiten. Dieses Jahr zum ersten Mal völlig ortsunabhängig als online Weekend.

Ecosystem

Als Startup-Gründer*in und auch als Teilnehmer*n beim Startup Salzburg Weekend braucht man einiges an Mut. Mut, sich mit der eigenen Idee hinaus zu wagen. Mut, sich zu einem Startup Weekend anzumelden. Und Mut, einem Team beizutreten oder das Team für ein gesamtes Sonnenscheinwochenende motiviert zu halten. Interessanterweise hatte es nämlich seit 2016 immer Badewetter an den Startup Salzburg Weekends. Dieses Jahr waren die Teilnehmer*innen nicht die einzigen mit Mut. Auch die Veranstalter*innen haben Mut und Nerven bewiesen.

Dieses Jahr brauchten beide Seiten viel Mut

In einer Sache waren die Verantwortlichen des Weekends nämlich nicht risikobereit. Auf keinen Fall wollten sie das Weekend wie gewohnt als physischen Event, bei dem sich zu Spitzenzeiten über 100 Menschen in einem Raum befinden, abhalten. Das war bereits im April klar. Die Veranstalter*innen ergriffen sofort die Chance, aus dem Nachteil einen Vorteil zu machen. Durch einen Online-Event konnten Menschen aus allen Teilen Salzburgs und auch aus der ganzen Welt miteinbezogen werden. Ein online Weekend mit der Chance, den Startups sofort internationales Mindset mit auf die Reise mit zu geben, war geboren.

Act Glocal!

Ein Online-Videokonferenz-Tool musste her und stellte die Veranstalter*innen vor eine Grundsatzentscheidung, die ihnen viel Mut abverlangte: ein Mainstreamtool mit teilweise Sicherheitsrisiken aus den USA oder ein Startup aus Europa nutzen, mit dessen Gründer*innenn sie sich über den Startup Salzburg Demo Day vernetzt hatten? Welche Botschaft sollte man aussenden? Die philosophische Entscheidung war sofort gefällt, die technische Entscheidung nach einigen Tests und intensiver Abstimmung mit den Gründer*innenn des Tools namens Veertly, schließlich auch geklärt.

Das Startup Salzburg Weekend ließ sich auf das Risiko ein, ein Video-Tool zu verwenden, das sich noch im Marktfeedback-Stadium befindet. Und warum tut man sich das an – ist das nicht völlig verrückt und ein unnötiges Risiko? Wir haben dazu eine ganz klare Haltung: Der einfachste Weg ist nicht immer der Nachhaltigste. Wenn nicht einmal WIR, die Startup-Szene, jenen Startups mit sehr guten Lösungen, eine Chance geben, weil sie noch nicht am Markt erprobt sind und noch nicht auf allen Endgeräten und Browsern laufen, wer soll Startups aus Europa dann eine Chance geben? Puh, what a message, ein Stoßgebet und gefühlte 100 Online-Testmeetings auf Veertly später eröffnen wir das erste online Weekend: „Herzlich Willkommen auf unserer virtuellen Startup-Bühne, zum Technikcheck für Video und Audio ist Katrin am Helpdesk für euch da und jetzt viel Spaß beim Vernetzen in den Networkingräumen!”

Im Nachhinein können wir so viel rückmelden: Veertly hat als Tool hervorragend geklappt und alles, was an dem Wochenenede aus technischer Sicht noch perfekter hätte laufen können, ist nicht am Tool selbst, sondern an der Bedienungsanleitung zu optimieren. Veertly, jederzeit wieder. Danke an dieser Stelle für die großartige Betreuung vom Co-Founder-Team und auch für euren perfekt passenden Vortrag zum Thema „Failing fast“ beim Weekend am Samstag Vormittag.

Dieses Jahr staretete das Weekend bereits am Mittwoch Abend

Ein weiteres Novum an diesesm Weekend war der “Warm Up Abend” bereits am Mittwoch Abend (1.7.2020). Da ein virtuelles Zusammenkommen nur einen Knopfdruck entfernt ist, hat das online Weekend-Format die Gelegenheit genutzt und die Zeit des Teambuildings von gewohnt Freitag Abend auf 48 Stunden ausgedehnt. So konnten die Startup-Gründer*innen sowohl innerhalb des Events als auch außerhalb, bei Famile und Freund*innen, ihre Ideen platzieren und Mitarbeiter*innen für das Wochenende gewinnen.

Fixstarter war man ab dem Moment, ab dem man ein Dreier-Team zur Anmeldung bringen konnte. Die längere Teambildungszeit bewährte sich, so konnten am Freitag Abend folgende zehn Teams mit bis zu sechs Teammitgliedern in das Weekend starten: Flockenmanufaktur, Shoply, Molekool, Salzburg begreifen – digital, Die Wassergeister, Love is in the air, Goodwood Indianer Baumhaus Dorf, TeileTeile, 3D Fox, music connect.

Samstag Abend, 4.7.2020: Alle Teams treffen sich online und präsentieren ihr erarbeitetes Konzept vor Mentor*innen, um Feedback zu erhalten. (Screenshot: Romy Sigl)

Die Gewinner*innen des ersten online Startup Salzburg Weekends

Nach einem 48-stündigen Warm-Up zur Rekrutierung der Teams und zwei intensiven Arbeitstagen mit ein bis zwei Team-Mentor*innen und Arbeitspaketen zu Business Modell Canvas, Failing Fast, Prototyping und Marktfeedback, Pitching Perfect sowie einem Sprechstundenformat mit 16 Expert*innen und unzähligen Bingo-Runden für den Funfaktor, konnten die zehn Startups schließlich am Sonntag, 5.7.2020, um 16.00 Uhr ihre finalen Pitchdecks einer hochkarätigen Jury präsentieren.

Sonntag, 5.7.2020, 16.00 Uhr, beim finalen Pitchevent: zwei Minuten Pitch, sechs Minuten Q&A. Das Timing ist bei einem online Event besonders wichtig. (Screenshot: Romy Sigl)

An dieser Stelle danke an die 32 Mentor*innen und sieben Juror*innen! Die Jury bestehend aus Daniel Donhauser, Claudia Bruckschwaiger, Emanuel Frauenlob, Patrick Müller, Adrian Zettl und Karoline Berghuber kürten durch ihre Bewertungen Molekool zum eindeutigen Jurysieger, gefolgt von Flockenmanufaktur und 3D Fox.

Sonntag, 5.7.2020, 18.00, die Jury gibt ihre Stimme ab und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Molekool geht als Gewinner*innen-Team hervor. (Screenshot: Romy Sigl)

Im Community Voting belegten die Wassergeister den ersten Platz, Molekool den zweiten Platz und die Flockenmanufaktur den dritten Platz. Die Wassergeister sind ein nachhaltiges Businessprojekt rund um Trinkwasserbrunnen in Städten. Die Flockenmanufaktur stellt den weltweit ersten Riegel her, der hohe Nährwerte, guten Geschmack und angenehme Konsistenz vereint.

Auf die Gewinner*innen warteten tolle Preise von Maikai More than Fitness, Stieglbrauerei, The Green Garden, CoworkingSalzburg, Strandbad Henndorf und Virtual Escape Game. Danke an dieser Stelle an die Preissponsor*innen!

Die Community Bewertung im Detail. (Screenshot: Romy Sigl)

Teamwork at its best!

Das online Startup Salzburg Weekend wurde heuer von Oliver Wagner und Ernst Novak, beide beim Startup Salzburg Service Point des ITG – Innovationsservice für Salzburg, geleitet und konnte auch dieses Jahr auf die Expertise von CoworkingSalzburg zurückgreifen. Auch die ganz neu gewonnenen Digitalkompetenzen der Teammitglieder Josine Bakkes und Flory Achammer, die bereits mehrere online Hackathons während der akuten Corona-Kirse durchgeführt hatten, haben zum Erfolg des Events beigetragen.

Wir gratulieren den Gewinner*innen-Teams zum tollen Erfolg und den Preisen! (Grafik: Romy Sigl)

Und was sagen die Mentor*innen und Teilnehmer*innen?

„Eine unvergessliches Wochenende, das uns mit ambitionierten Menschen vernetzt hat und und in kürzester Zeit einen sehr hohen Erfahrungswert gebracht hat. Es hat mich sehr motiviert zu sehen, was alles möglich ist.“ Victoria Rößlhuber, Molekool, Gewinnerin des Juryvotings

„Das Startup Salzburg Weekend war in den letzten Jahren schon in ‚real life‘ immer ein Erfolg und sehr gut organisiert. Dass es möglich ist, diese hohe Qualität auch online umzusetzen und teilweise sogar zu übertreffen, war selbst für mich, als Onliner der ersten Stunde, überraschend. Perfekt organisiert. Super umgesetzt.“ – Martin Sternsberger, Metaconsulting, WP-Stars und langjähriger Mentor beim Startup Salzburg Weekend

„Ich finde es unglaublich toll, wie viel Unterstützung man als Startup im Zuge dieser Veranstaltung erhält. Egal ob kreative Inputs durch Kolleg*innen, strukturelle Unterstützung durch die Team-Mentor*innen oder fachlichen Input durch die Skill-Mentor*innen. Unterstützung zu finden in dieser Phase der Ideenfindung ist super, und hier bekommt man gleich ein 360-Grad-Paket. Hut ab! Toll durchdacht und organisiert!“ – Sonja Schumacher, Smart + Clever, Mentorin beim Startup Salzburg Weekend

„Ein Event, welches man wirklich jedem Startup ans Herzen legen kann. Man kommt mit so vielen verschiedenen Menschen aus allen Bereichen zusammen, die alle an einem Strang ziehen. Ich kann mich fast nur wiederholen, aber nochmal großes Dankeschön an das Team von Startup Salzburg für dieses tolle Event! Und ein großes Dankeschön an die Mentor*innen, die aus jeder erdenklichen Branche ihre Expertise einbringen.“ – Ivan Cindric, Startup Flockenmanufaktur

Das Startup Salzburg Weekend 2020 zum Nachschauen

Mit dem Recruiting-Video von Romy und Ernst wurden Teilnehmer*innen und Mentor*innen fürs Weekend gesucht:

Das Warm up stimmte auf das Weekend ein:

Joao Aguiam vom Onlinemeeting-Tool Veertly sprach über „rapid prototyping und failing fast“:

Claudia Bruckschwaiger zeigte, was man beim Thema Prototyping und Marktfeedback beachten muss:

Und Josine und Oliver luden zum finalen Pitch ein:

(Titelbild Original: Der Pasquali, Montage: Romy Sigl)

Veröffentlicht am 9. Juli 2020

Wochenschaumoderatorin, Do What You Love Seminarleiterin, Onlineworkshop Expertin, globale Netzwerkerin, Buchautorin, Tedx Vortragende, Startup Salzburg Partnerin und vor allem Ms. Coworking.

Ähnliche Beiträge